Kirchenmusik

Geschichte

Die Kirchenmusik spielte in der Geschichte der St. Antonius-Gemeinde von Anfang an eine besondere Rolle: So wurden die wenigen Katholiken Waiblingens im 19. Jahrhundert vom katholischen Fellbach-Oeffingen aus versorgt. Von dort aus wurde auch im Jahr 1900 die Gründung des Kirchenchors initiiert, lange bevor die St. Antonius-Gemeinde zur selbstständigen Pfarrei erhoben wurde, was erst 1917 erfolgte.

Nach dem 2. Weltkrieg explodierte die Katholikenzahl geradezu. Das führte 1953 zum Bau der St. Antonius-Kirche mit ihrer hervorragenden Akustik. Daran anschließend wurden die Hl. Geist Kirchen im Wohngebiet Rinnenäcker und in Hegnach sowie die Kirche Maria unter dem Kreuz auf der Korber Höhe errichtet.

 

 

Orgeln

1965 wurde in der St. Antonius-Kirche die vielseitige Vleugels-Orgel (III/33) eingebaut. 1981 erhielt die Hl. Geist-Kirche im Wohngebiet Rinnenäcker die hervorragende, frühbarocke Rohlf-Orgel (II/12) und 2005 wurde im Ökumenischen Gemeindezentrum auf der Korber Höhe in die Kirche Maria unter dem Kreuz ein wunderbares, romantisch angehauchtes Instrument der Firma Seifert (II/16) eingeweiht. Die Heilig Geist Kirche in Hegnach mit ihrer Köberle-Orgel (II/9) ist eine teilweise selbstständige Pfarrei, die von Waiblingen aus versorgt wird.

Mit dem Angebot Orgelmusik um Sechs haben Sie die Gelegenheit innerhalb einer kleinen Andacht den Klang und die Ausdruckskraft unserer Orgel zu genießen.

 

Chöre

All diese Kirchen besitzen zusammen

  • einen gemischten Chor, den St. Antonius-Chor,
  • den Kinderchor „Kleine Kantorei“ für Kinder ab 5 Jahren der im Antoniussaal probt,
  • eine Choralschola jeweils unter der Leitung von KMD Peter Böttinger.
  • Die Jugendband „Sound of Paradise“

 

Kirchenmusikdirektor

Die St. Antonius-Gemeinde ist seit vielen Jahrzehnten kirchenmusikalisch eine hauptamtliche A-Stelle, die seit 1981 mit Herrn Peter Böttinger besetzt ist. Dieser studierte in Stuttgart katholische Kirchenmusik und legte 1979 die A-Prüfung ab. Seit 1975 unterrichtet er nebenamtlich an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg am Neckar und ist Dekanatskirchenmusiker im Dekanat Rems-Murr/Bereich Süd. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze mit Analysen alter und neuer Musik und spielt in Orgelkonzerten ein sehr breites Repertoire.