Keine Kommentare

Bettler’s Oper am 28.03.2019 um 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Ein brisantes gesellschaftliches Thema, spritzige Dialoge und Rockmusik von Könnern. All dies verspricht die Bettler’s Oper mit Songs und Szenen aus dem armen reichen Land von Frieder Claus & friends.
Sie ist zu sehen am Do, 28. März um 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der Waiblinger Talstr. 11.
Die Evang. Kirchengemeinde Waiblingen, die kath. Kirchengemeinde St. Antonius Waiblingen, die Galerie Schäfer und der Verein Spagat K20 Waiblingen präsentieren als Veranstalter ein eineinhalbstündiges Rocktheater mit 9 Mitwirkenden, in dessen Zentrum die kritische Auseinandersetzung mit Armut und Reichtum steht.

Bei der Inszenierung ließ sich der Waiblinger Frieder Claus als Armutsexperte der Diakonie von der “Beggar’s Opera” John Gays und von Berthold Brechts “Dreigroschenoper” inspirieren, die mit der Musik des Volkes in einer “Anti-Oper” auf die sozialen Missstände der Zeit hinwiesen. “Armut ist falsch verteilter Reichtum. Zu viele haben zu wenig, weil wenige zu viel haben. Darüber muss bei der Neuausrichtung der Sozialsysteme geredet werden”, beschreibt er das Anliegen.
Groovige Musik verleiht trockenen Zahlen einen Unterhaltungswert, Szenen beschreiben spannend, wie sich wirtschaftliche und sozialpolitische Zusammenhänge im menschlichen Zusammenleben und in Geschichten auswirken. Die Besucher begreifen, dass all dies direkt mit ihrem Leben zu tun hat. Bei den “Songs und Szenen aus dem armen reichen Land” singen und spielen versierte Künstlerinnen und Künstler mit Herzblut, auch aus dem halb- und vollprofessionellen Bereich.
Der Eintritt beträgt 18 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.